Solaranlagen, Solarthermie, Brennstoffzelle in Oberursel am Taunus bei Frankfurt
Solaranlagen, Solarthermie, Brennstoffzelle in Oberursel am Taunus bei Frankfurt

Wärmepumpen – Mit regenerativer Energie Heizen und Kühlen

Wärmepumpen schonen das Klima, denn sie beziehen rund dreiviertel der Energie zum Heizen aus der Umwelt. Die gängigsten Wärmequellen sind Luft, Erdreich und Grundwasser. Um die kostenlose Umweltwärme nutzbar zu machen, benötigen Wärmepumpen lediglich einen kleinen Anteil Strom.

 

einfaches Prinzip, effektive Wirkung

Die Wärmepumpe arbeitet nach einem einfachen Prinzip und erzielt dabei eine erstaunlich effektive Wirkung. Vereinfacht identisch mit der eines altbekannten Alltagsgerätes: dem Kühlschrank. Während der Kühlschrank allerdings seinem Innenraum die Wärme entzieht und nach draußen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Außenbereich die Wärme und gibt sie als Heizenergie an das Haus ab.

Wärmequellen

Luft:

Luft/Wasser-Wärmepumpen nutzen die Außenluft als Wärmequelle. Sie können entweder im Freien oder im Haus aufgestellt werden und können auch bei Minusgraden Wärme für die Heizung erzeugen.

Erdwärme:

Im Erdreich sind bereits ab einer geringen Tiefe gleichbleibende Temperaturen vorhanden. Im Winter friert ja z.B. auch nur die oberste Bodenschicht – darunter bleibt es relativ warm. Diese Energie wird von der Wärmepumpe über genutzt. Dazu werden Erdwärmesonden oder Erdwärmekollektoren verwendet.

Grundwasser:

Hier geht es tiefer in das Erdreich. Das Grundwasser hat im Durchschnitt ca. 10° und wird durch den Verdichter der Grundwasserwärmepumpe auf 40-60° Celsius gesteigert.

  • Wärmepumpen erfüllen problemlos die Vorgaben der Energieeinsparverordnung.
  • Wärmepumpen heizen sehr energieeffizient. Sie erzeugen mit einer Kilowattstunde Strom je nach Jahresarbeitszahl drei bis fünf Kilowattstunden Wärme.
  • Wärmepumpen betreiben aktiven Klimaschutz, denn sie heizen mit Umweltwärme und der Stromanteil wird auch immer erneuerbarer.
  • Wärmepumpen können nicht nur heizen, sondern im Sommer auch kühlen. Außerdem nehmen sie nicht viel Platz im Haus in Anspruch.

Auch zum kühlen:

Je nach genutzter Wärmequelle und gewünschter Leistung kühlt Ihre Wärmepumpe auch!

Mit einer aktiven Kühlung kann die Raumtemperatur um drei Grad oder mehr gesenkt werden. Dazu wird der Heizkreis der Wärmepumpe „ganz einfach“ umgekehrt. Dann ist also plötzlich ihr Haus die Wärmequelle und z.B. der Erdboden oder das Grundwasser der „Wärmeabnehmer“.

Es gibt auch die passive Kühlung. Dazu wird der Kältekreislauf der Wärmepumpe ausgeschaltet. Normalerweise wird ja unter Druck die Temperatur erhöht.

Das fällt also weg. Stattdessen wir die eigentliche Temperatur des Erdreichs oder Grundwassers also z.B. ca. 10 °C übertragen. Ihre Heizkörper und Heizungsrohre werden also gekühlt und damit logischerweise auch Ihre Zimmer!

Empfehlen Sie uns weiter